Regalsysteme
Genau richtig gelagert

REGALSYSTEME AUS EINER HAND

Die Intralogistik wird tagtäglich mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Gründe hierfür sind automatisierte Produktionsprozesse, Digitalisierung sowie steigende Kundenansprüche. Auch die Unternehmen passen sich diesen Gegebenheiten an und optimieren aktiv ihre Prozesse. Wichtige Bestandteile sind dabei kurze Durchlaufzeiten, hohe Umschlagsleistungen, geringe Bestände ebenso wie die konstante Transparenz aller Abläufe.

Für eine gut funktionierende Intralogistik ist ein verlässliches Lager- und Kommissioniersystem unabdingbar. Nur so können nahtlose Prozessketten in den innerbetrieblichen Abläufen sichergestellt werden.

Als Lösungsanbieter entlang des gesamten Materialflusses verfügen wir über ein umfassendes Know-how zu allen Prozessschritten. Ein genau abgestimmtes Regalsystem ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt eines jeden guten Lagers. Aus den genannten Gründen können wir Ihnen Regallösungen anbieten, die Lagerung und Warentransport optimal miteinander verbinden.

Das passende Regalsystem

Bei der Planung eines Lagers stellt sich berechtigterweise die Frage: Welches Regalsystem ist das richtige für unser Unternehmen?

Wichtige Kriterien sind hierfür zu berücksichtigen:

  • Welche Art von Ware soll gelagert werden?
  • Soll die Kommissionierung Mann-zur-Ware oder Ware-zum-Mann erfolgen?
  • Welche Umschlagsleistung soll beim Kommissionieren der Ware erzielt werden?
  • Soll die Ware nach dem Lifo-Prinzip (Last in, first out) oder nach dem Fifo-Prinzip (First in, first out) gelagert werden?
  • Welche Ladungsträger werden genutzt? Kartons, Behälter, Gitterboxen oder Paletten?
  • Wie gut muss das Regalsystem erweiterbar und anpassbar sein?
  • Welche Kommissioniergeräte und Stapler kommen zum Einsatz?

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl des passenden Regaltyps ist die Umschlaghäufigkeit der gelagerten Ware. Drei verschiedene Lagergüterkategorien sind zu unterscheiden:

  • A-, B- und C-Artikel

Je nachdem welche Güter im Lager am häufigsten kommissioniert und bewegt werden müssen, teilt man die Güter in die entsprechende Kategorie ein. A-Güter werden demnach am häufigsten und C-Güter am geringsten bewegt.

Palettenregale

Palettenregale eignen sich hervorragend für das Ein- und Auslagern von Paletten, Containern und Gitterboxen. Je nach Typ bieten die verschiedenen Varianten unterschiedliche Vorteile.

Folgende Palettenvarianten existieren:

  • Klassisches Palettenregal: günstig und flexibel
  • Schmalgang-Hochregal: platzsparend. Möglichkeit bis zu 18 Meter hoch zu stapeln.
  • Einfahregal: kompakte und effiziente Lagerung.
  • Einschubregale: Beladung nach dem Lifo-Prinzip (Last in, first out).
  • Durchlaufregale: Beladung nach dem FiFo-Prinzip (First in, first out).
  • Palettenverschieberegal: Regale sind verschiebbar – für jeden Regalblock ist nur ein Bediengang notwendig.
  • Ferngesteuerte Shuttle-Regale: Ermöglichen hohe Umschlagsleistungen.
  • Einplatzregal: Aufnahme von nur einer einzigen Palette oder Behälter auf der jeweiligen Lagerebene. Hohe Umschlagsleistungen und bevorzugter Einsatz, wenn direkt aus der Palette oder Gitterbox kommissioniert werden soll.
  • Automatisches Palettenlager (APL): Vollautomatische Lösungen.

Kleinteilelager

Die einfachste Methode, platzsparend und auf effiziente Weise kleines Stückgut zu lagern, bietet bekannterweise das klassische Fachbodenregal. Wirtschaftlich gesehen gibt es noch weitere Vorgehensweisen, um Kleinteile optimal unterzubringen.

  • Fachbodenregal: Älteste Regaltyp der Welt. Nutzung von unpalettiertem Lagergut oder Kleinteilen, die in Kartons oder Verkaufsverpackungen eingelagert werden.
  • Durchlaufregal für Stückgut: Ermöglicht Lagerung nach dem FiFo-Prinzip (First in, first out). Gelagerte Boxen oder Kisten rutschen bei jeder Entnahme zum Ausgang nach. Dies erspart dem Kommissionierer lange Wege.
  • Weitspannregal: Speziell für die Lagerung großvolumiger Güter.

Langgutregale

Sperrige und lange Ware (Platten, Holzbretter sowie Rohre) nehmen im Lager nicht nur viel Platz ein, sondern sie müssen, aufgrund eines erhöhten Schadenrisikos, auch rechtmäßig gelagert werden.

Hierfür gibt es verschiedene Lösungen:

  • Kragarmregal: Lagerung auf horizontalen Streben. Geeignet für lange und sperrige Güter.
  • Kragarm-Verschieberegal: Dynamische und platzsparende Variante.

Richtig lagern mit Jetschke

Ob ein klassisches Palettenregal oder die automatisierte Gesamtlösung: Unser Lagerspezialist berät Sie gern und analysiert mit Ihnen zusammen Ihre Artikelstruktur. Nach Prüfung der Anforderungen an Ihre Lagertechnik, wird eine passende Lösung für Ihre logistischen Prozesse erarbeitet. So ermitteln wir das Regalsystem, dass Ihre Abläufe exakt unterstützt.

Ihr Ansprechpartner:

Regal- und Systemtechnik

Marcel Ellerbrock